Header Marne

Seiteninhalt

Maßnahmen/ Angebote des Förderzentrums Dithmarschen-Süd Standort Marne zur Berufsorientierung

Mit und neben dem Berufswahlpass „ Mein Weg zur Berufswahl”:

  • Mein persönlicher Steckbrief ( Stärken- Interessen- Fähigkeiten > Ziele/Kompetenzprofil)
  • Meine Lernplanung
  • Meine Übergangsschritte

werden im Rahmen des Leitthemas 17: Sich in der Arbeitswelt orientieren und sich auf wechselnde Bedingungen einstellen fächerübergreifend in der Klassenstufe 8/9 je nach der individuellen Leistungsfähigkeit und Berufsreife der Schüler folgende Handlungsfelder bearbeitet, vertieft oder nur angesprochen:

  • Arbeitsplätze, Berufsbilder
  • Berufsberatung, Übergänge in die Arbeitswelt
  • Lebensplanung
  • Regionale Betriebe und Unternehmen
  • Jobsuche
  • Agentur für Arbeit, Sozialamt
  • Arbeitnehmervertretungen
  • Zeit ohne Arbeit

 

Auf folgende Themen wird nach dem Leistungsvermögen der Schüler eingegangen:

Berufsbilder/ Arbeitsplätze in den verschiedenen Berufsbereichen der Dienstleitung und Produktion:
Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region ( erforderlicher Schulabschluss, Dauer d. Ausbildung, Vergütung, Zukunftsperspektive)

  • Angebote der Berufsberatung und des Arbeitsamtes
  • Anzeigen in der Lokalzeitung
  • BIZ
  • Eigeninitiative/ Nachfragen/ Vorstellen in Betrieben

Berufsvorbereitende Maßnahmen,- Förderlehrgänge ( Auszubildender, Ausbildung zum Werker, keine Ausbildungsmöglichkeit / Kreishandwerkerschaft, ÜAS, JAW, BQM, Theodor Schäfer Werk, Bugenhagen, Perspektive Meldorf)
Berufsinformationen aus dem Internet
Sachinformationen:
Entstehung der Industriegesellschaft/ Erwerbstätigkeit und Berufe im Wandel von Wirtschaft und Technik
Veränderung der Berufe durch Automatisierung und Strukturwandel
Soziale und gesundheitliche Sicherung ( Vorsorge gegen Krankheit, Alter.. )
Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände ( Tarifabschlüsse)
Aufbau eines Betriebes am Beispiel von regionalen Betrieben

nach oben 

Dokumentation:

Bescheinigungen
Vorbereitung/ Durchführung und Nachbereitung von Betriebspraktika ( 14- tägige Praktika, Einzelpraktika)

  • Bewerbung um einen Platz
  • Erwartungen an mein Praktikum
  • Grundregeln/ Benehmen im Betrieb
  • Praktikumsplan
  • Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Versicherungsschutz
  • Jugendarbeitsschutzgesetz
  • Berufserkundungsbogen
  • Fremdeinschätzung durch den Betrieb /Selbsteinschätzung
  • Tätigkeitsnachweise/Tages- u. Wochenberichte

Lohnabrechnungen( Brutto-, Nettolohn, Abzüge)
Formulare/ Verträge/ Zahlungsverkehr
Prozentrechnung ( Abzüge, Lohnerhöhungen, Zinsen)

Bewerbungsunterlagen
Lebenslauf
Bewerbungsschreiben
Bewerbungstraining
Vorstellungsgespräche ( Rollenspiele)

nach oben 

Arbeitslosigkeit /Mit dem Einkommen auskommen

Hohe Arbeitslosigkeit durch Rationalisierungsmaßnahmen in allen Bevölkerungs- und Bildungsschichten
Leben ohne Arbeit/Langzeitarbeitslosigkeit

  • Ämter / Ausfüllen von Formularen /Arbeitslosengeld II, 1-Euro Job usw.
  • Versicherungen
  • Führen eines Haushaltsbuches
  • Vollwertige Ernährung mit wenig Geld
  • Tafeln in allen größeren Städten/ Kleiderkammern
  • Familienplanung: Verantwortung für Kinder übernehmen und tragen können
  • Bedürfnisweckung und -deckung/ Werbung /Markentextilien in der Konsumgesellschaft
  • Ratenzahlungen, Kredite / Zinsen, Handykosten etc.
  • Besuch der Schuldnerberatung
  • „Finden von Nischen”
  • „Mobbing am Arbeitsplatz”
  • Rechtsradikale Gruppen/ Parteien
  • Ausländische Arbeitnehmer
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Lebensordner

nach oben 

Angebote der Schule:

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Heide finden

  • Klassenberatungen
  • Einzelberatungen
  • Besuch des BIZ , - der Berufsmesse
  • Projekte mit den Jugendaufbauwerken
  • Teilnahme am Berufsschulunterricht statt.

Weiterhin finden

  • Betriebserkundungen
  • Praxistage
  • Info-Tage mit Gästen statt.

 

Nachschulische Betreuung

Gespräche mit Jugendlichen in berufsvorbereitenden Maßnahmen und Auszubildenden
Beratungsgespräche mit Eltern, Jugendlichen und Ausbildern in Konfliktsituationen
Nachhilfe in Einzelfällen

nach oben 

Ansprechpartner:

 

  • Agentur für Arbeit Heide
    Rungholtstr.1
    25746 Heide
    Tel.: 0481/98- 0
    Heide@arbeitsagentur.de
    Frau Schacht
  • BQM
    Klaus-Groth-Str. 6
    25704 Meldorf
    Tel.:04832/950410
    Herr Rausch/Frau Lorenzen
  • JAW Dithmarschen
    Standort Lunden
    Mühlenstr. 21
    25774 Lunden
    Tel.: 04882/65081-0
    Herr Wordelmann
  • JAW Dithmarschen
    Standort Brunsbüttel
    Schlesierplatz
    25541 Brunsbüttel
    Tel.:04852/940125
    Herr Leinemann
  • JAW Dithmarschen
    Standort Heide
    Rungholtstr. 4
    25746 Heide
    Herr Lohde

www.jaw-dithmarschen.de 

Die Förderschule kooperiert unterschiedlich häufig mit folgenden Betrieben:

  • Alten- und Pflegeheim Marne
  • Autohaus Rau Marne
  • Bäckerei Balzer Marne
  • Bäckerei Riemann Marne
  • Baugeschäft Schmidt Friedrichskoog
  • Baugeschäft Sals Friedrichskoog
  • Baugeschäft Timm Marne
  • Baugeschäft Wilstermann Friedrichskoog
  • Bauunternehmung Puhlmann Marne
  • Bau- und Möbeltischlerei Knoblauch Helse
  • Gärtnerei Scholz Marne
  • Gartenmarkt Marne
  • Gemüsegroßhandel Beckmann Kronprinzenkoog
  • Friseur Coco GmbH Marne
  • Kfz- Reparatur Ratzmann Marne
  • Kloppenburg GmbH Marne
  • Lamberty 2 Rad Haus Marne
  • Malermeister Rohwer Marne
  • Meifort Söhne GmbH Landmaschinen Marne
  • Schuhhaus Haacke Marne
  • Schlecker GmbH Marne
  • Tischlerei Wilkens Marne
  • Tischlerei Osnabrügge Marne
  • Wessel- Bau GmbH Kronprinzenkoog
  • Wandmaker GmbH Friedrichskoog und Marne
  • Zimmerei Blumenthal Friedrichskoog
  • Zimmerei Jacobsen Marne

S.Rahlf- Monscheuer
-Schulbeauftragte für die Berufsorientierung-

 

nach oben